S-UBG: Private Equity von nebenan

Bernhard Kugel, Mitglied des Vorstandes der S-UBG, im Gespräch mit der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen. Wenn Unternehmen von Private-Equity-Gesellschaften aufgekauft werden, ruft das in der hiesigen Öffentlichkeit oft zweispältige Gefühle hervor. Denn im Zuge der Finanzkrise durfte man solche Transaktionen längst nicht immer mit einer erfolgreichen Weiterentwicklung verbinden. Am Beispiel der S-UBG zeigt sich, wie die Verankerung des Geschäftes in der Region hilft, Berührungsängste der kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich Eigenkapitalfinanzierung abzubauen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.