News filtern | Aktiver filter: 2016 Filter zurücksetzen

News

12.12.2016 Seed Fonds Aachen: Aus Herausforderungen Chancen machen

Das VC-Magazin über Early Stage & Expansion, Megatrends und Innovationsschmieden und Statement von Harald Heidemann:

“Die Medizintechnikbranche zieht sich durch all unsere Fonds. Aus dem Seed Fonds Aachen z. B. haben wir aktuell vier Investments in diesem Bereich getätigt.

02.12.2016 Silexica erhält Wachstumsfinanzierung

Aachener Start-Up revolutioniert parallele Programmierung für Multicore-Plattformen Software

Aachen, 2. Dezember 2016 – Mit einer Serie-A-Finanzierung in Höhe von 8 Mio. US-Dollar hat die SILEXICA Software Solutions GmbH, ein Spin-Off der RWTH Aachen, die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. In der neuen Finanzierungsrunde sind zwei weitere Investoren eingestiegen: der US-amerikanische Kapitalgeber Merus Capital als Leadinvestor und Paua Ventures aus Berlin. Mitgetragen wird die Finanzierung vom Seed Fonds Aachen II und der DSA Invest, die bereits seit 2015 an dem Unternehmen beteiligt sind. Mit dem frischen Kapital möchte SILEXICA seine technischen Kapazitäten erweitern und seine internationale Präsenz erhöhen. Aus diesem Grund wird das Hauptquartier der Gesellschaft von Köln in das globale Zentrum der Chip- und Embedded Systems-Industrie, das Silicon Valley, verlagert. „Seit der Gründung vor zwei Jahren hat SILEXICA sich rasant entwickelt und mit seiner SLX Tool Suite rasch international Erfolge erzielt. Wir freuen uns, das innovative Unternehmen weiter zu begleiten und es bei der Erschließung neuer Märkte zu unterstützen“, so Markus Krückemeier, Geschäftsführer der Managementgesellschaft des Seed Fonds II Aachen.

Automatisierte Programmierwerkzeuge beschleunigen Entwicklungen
SILEXICA ist 2014 als Spin-Off aus dem Institute for Communication Technologies and Embedded Systems (ICE) der RWTH Aachen hervorgegangen. Das Unternehmen bietet mit der SLX Tool Suite erstmals automatisierte Programmierwerkzeuge für Multicore-Plattformen. Der global tätige Software-Anbieter ist direkt in Deutschland und in den USA aktiv und vertreibt über Distributoren in Japan, Südkorea und China. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche sowie der Automobil- und Elektronikindustrie. Embedded Systems werden für verschiedenste Hardware-Produkte wie beispielsweise Multimedia TVs, Tablets, Smartphones, Bordcomputer und Steuergeräte im Auto oder Flugzeug benötigt. Für die Weiterentwicklung dieser technischen Systeme bedarf es entsprechender Software und Programmierwerkzeuge. Die so genannte „parallele Programmierung“ für Multicore-Plattformen ist hochkomplex und war bis zur Einführung der automatisierten Lösung von SILEXICA nur manuell zu bewerkstelligen. So konnte die Software-Entwicklung lange Zeit nicht mit den rasanten Entwicklungen der Industrie mithalten. Mit dem neuartigen Tool kann die wachsende Produktivitätslücke zwischen Hardware-Architekturen und Software-Entwicklung geschlossen werden.

Enormes Wachstumspotential auf zahlreichen Märkten
Die SLX Tool Suite wird bereits von großen Anbietern wie Huawei und Fujitsu genutzt, und zahlreiche weitere Unternehmen aus verschiedenen Industriesparten planen die baldige Einführung. „Durch die Software lassen sich Entwicklungen vorantreiben und Prozesse beschleunigen. Produkte werden leistungsfähiger und energieeffizienter. Wir sehen für SILEXICA ein enormes Potenzial auf zahlreichen Wachstumsmärkten. Mit der SLX Tool Suite hat das Unternehmen völlig neue Möglichkeiten für die Entwicklung von Software geschaffen“, äußert Krückemeier.

CEO und Mitbegründer Maximilian Odendahl erklärt: „Wir freuen uns über die neu gewonnenen Investoren und über die Unterstützung sowie das Vertrauen unserer Investoren, die uns von Beginn an begleiten. Durch ihr Kapital und ihr strategisches Know-how konnten wir mit unserem Software-Tool eine neue Phase des Multicore-Designs einläuten.“

 

foto-mk

Pressekontakt:
FM Fonds-Management für die
Region Aachen Beteiligungs-GmbH
Markus Krückemeier, Geschäftsführer
Markt 45-47
D-52062 Aachen
Tel.: 0241 – 47056 – 24
krueckemeier@seedfonds-aachen.de
seedfonds-aachen.de

VOCATO public relations
Corinna Bause / Birte Mibach
Braugasse 12
D-50859 Köln
Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -15
cbause@vocato.com
bmibach@vocato.com
www.vocato.com

Über den Seed Fonds Aachen II:
Als Nachfolger des ausfinanzierten ersten Seed Fonds Aachen (Investmentzeitraum: 2007 – 2011) konnte im März 2012 als erster Folgefonds – der Seed Fonds II Aachen – aus der Seed-Fonds Initiative der NRW.BANK gegründet werden. Neben der NRW.BANK wird der Seed Fonds II Aachen von der Sparkasse Aachen und der DSA Invest GmbH, hinter der die Aachener DSA Daten- und Systemtechnik GmbH steht, finanziert. Der Seed Fonds II Aachen stellt jungen Unternehmen in der Gründungsphase das notwendige Eigenkapital zur Verfügung und belebt somit die Entwicklung zukunftsorientierter Technologien in der Wirtschaftsregion Aachen.

Hinter der operativen Führung des Fonds (FM Fonds-Management für die Region Aachen Beteiligungs-GmbH) stehen die Beteiligungsexperten der S-UBG-Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft der Sparkassen im Raum Aachen, Krefeld und Mönchengladbach blickt auf eine über 25-jährige Erfahrung in der Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und technologieorientierten Startups zurück.
Weitere Informationen: seedfonds-aachen.de

 

    10.11.2016 KLANG:technologie gewinnt Plasa Gold Award für Innovation

    Innovative 3D Audiotechnologie für In-Ear Monitoring ausgezeichnet

    klang-gewinnt-plasa-gold-award

    Aachen, 10. November 2016 – Die KLANG:technologies GmbH wurde auf der PLASA Show in London, einer der bedeutendsten Musikmessen weltweit, mit dem Gold Award für Innovationen in der Audiobranche ausgezeichnet. Das Unternehmen, an dem der Seed Fonds Aachen II (SFA II) seit 2014 beteiligt ist, überzeugte die Jury aus Industrieexperten mit seiner innovativen Audiotechnologie. Mit dem 3D In-Ear Mixing System KLANG:fabrik wird über herkömmliche Kopfhörer ein dreidimensionales Surround-Klangerlebnis geschaffen, sodass Musiker auf der Bühne und im Tonstudio ihre Mitmusiker räumlich um sich herum verteilt hören können. Dadurch wird das Gehör der Musiker geschont und einer Hörermüdung bei langem Musizieren vorgebeugt.

    Die Bewertungskriterien für den Innovationspreis sind unter anderem die Umsetzung einer innovativen Idee, eine verbesserte technische Ausführung, die Vorstellung einer neuen Technologie und die Verwendung neuer Materialien. KLANG sei es als erstem Unternehmen gelungen, das binaurale Monitoring, bei dem ein natürlicher Höreindruck mit genauer Richtungslokalisation erzeugt wird, erfolgreich in einem praxistauglichen und bezahlbaren Produkt zu realisieren, begründete die Jury ihre Entscheidung.

    Erstes In-Ear Mischpult mit räumlichem Klangerlebnis    
    Der SFA II ist seit der Gründung Leadinvestor der KLANG:technologies GmbH, die als Start-Up-Unternehmen aus dem Institut für Technische Akustik der RWTH Aachen hervorgegangen ist. Seither hat sich das junge Unternehmen als Anbieter im Markt für (semi-)professionelle Musiker etabliert. KLANG ist es mit seinem Produkt gelungen, die Nachteile bisheriger In-Ear Monitoring Systeme, wie die akustische Abschottung der Musiker und die fehlende akustische Ortung, zu überwinden. Erst im Juli dieses Jahres beteiligte sich der SFA II mit weiteren Investoren an einer Folgefinanzierungsrunde, die dem Ausbau des Geschäfts im In-Ear Monitoring Markt und der Erschließung neuer Geschäftsfelder dienen sollte.

    „Wir gratulieren der KLANG:technologies GmbH zu dieser angesehenen Auszeichnung“, sagt Markus Krückemeier, Geschäftsführer der Managementgesellschaft des Seed Fonds Aachen II. „Die Auszeichnung bestätigt unsere Überzeugung, dass es sich bei dem 3D In-Ear Mixing System von KLANG um ein Produkt mit großem Marktpotenzial handelt.“

    Pressekontakt:
    FM Fonds-Management für die
    Region Aachen Beteiligungs-GmbH
    Markus Krückemeier, Geschäftsführer
    Markt 45-47
    D-52062 Aachen
    Tel.: 0241 – 47056 – 24
    krueckemeier@seedfonds-aachen.de
    seedfonds-aachen.de

    KLANG:technologies GmbH
    Dr. Pascal Dietrich
    Neustrasse 50
    D-52066 Aachen
    dietrich@KLANG.com
    www.klang.com/de

    VOCATO public relations
    Corinna Bause / Birte Mibach
    Braugasse 12
    D-50859 Köln
    Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -15
    cbause@vocato.com
    bmibach@vocato.com
    www.vocato.com

    Über KLANG:technologies
    Die KLANG:technologies GmbH startete 2014 in Aachen, Deutschland mit einem Team aus Audioexperten, Elektroingenieuren und Musikern als Ausgründung aus der RWTH Aachen University. KLANG hat sich sehr schnell weltweit einen Namen gemacht. Die soliden Produkte sind bereits in renommierten Recording Studios, großen Kirchen und Live-Produktionen in Stadiongröße, z.B. mit System of a Down, Eskimo Callboy, Glasperlenspiel u.v.m im Einsatz.
    Weitere Informationen: www.klang.com

    Über den Seed Fonds Aachen II:
    Der Seed Fonds II Aachen wurde als Nachfolger des ausfinanzierten ersten Seed Fonds Aachen (Investmentzeitraum: 2007 – 2011) im März 2012 als erster Folgefonds aus der Seed Fonds Initiative der NRW.BANK gegründet. Neben der NRW.BANK wird der Seed Fonds II Aachen von der Sparkasse Aachen und der DSA Invest GmbH, hinter der die Aachener DSA Daten- und Systemtechnik GmbH steht, finanziert. Der Seed Fonds II Aachen stellt jungen Unternehmen in der Gründungsphase das notwendige Eigenkapital zur Verfügung und belebt somit die Entwicklung zukunftsorientierter Technologien in der Wirtschaftsregion Aachen.

    Hinter der operativen Führung des Fonds (FM Fonds-Management für die Region Aachen Beteiligungs-GmbH) stehen die Beteiligungsexperten der S-UBG-Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft der Sparkassen im Raum Aachen, Krefeld und Mönchengladbach blickt auf eine über 25-jährige Erfahrung in der Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und technologieorientierten Startups zurück.
    Weitere Informationen: seedfonds-aachen.de

      31.10.2016 S-UBG AG verkauft Anteile an Lancom Systems

      Aachener IT-Spezialist entwickelte sich zu einem der größten Anbieter von Netzwerklösungen in Deutschland

      Aachen/Würselen, 31. Oktober 2016 – Die Beteiligungsgesellschaft S-UBG AG aus Aachen veräußert nach 14 Jahren Beteiligungsdauer ihre Anteile an der LANCOM Systems GmbH. Neben der S-UBG hat auch ein weiterer Privatinvestor seine Anteile an den Münchener Elektronikkonzern Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG verkauft. Die übrigen Gesellschafter bleiben weiter involviert, einschließlich der beiden Geschäftsführenden Gesellschafter Ralf Koenzen und Stefan Herrlich.
      Rohde & Schwarz wird fortan als strategischer Partner das weitere Wachstum der LANCOM Systems GmbH langfristig begleiten. Gemeinsames Ziel der Gesellschafter ist es, LANCOM Systems zum führenden europäischen Anbieter von LAN-, WAN- und WLAN-Infrastrukturen zu entwickeln.
      Die S-UBG ist Gründungsgesellschafter der LANCOM Systems GmbH, die 2002 aus der Insolvenz der ELSA AG hervorgegangenen ist. Um die Entwicklung des erfolgreichen Unternehmens weiter voranzutreiben, hatte die S-UBG ihr Engagement in 2011 weiter aufgestockt. „LANCOM Systems zählt heute zu den führenden deutschen Herstellern innovativer Netzwerklösungen für Geschäftskunden“, resümiert Harald Heidemann, Vorstand der S-UBG Gruppe. „Im Laufe unserer 14-jährigen Partnerschaft ist es uns gelungen, gemeinsam eine Erfolgsgeschichte zu schreiben. Die Zeit für den Exit war nach 14 Jahren reif. Rohde & Schwarz ist aus unserer Sicht der ideale Partner für die nächsten Wachstumsschritte der LANCOM.“
      Innovative Netzwerklösungen für Geschäftskunden
      Die LANCOM Systems GmbH bietet professionellen Anwendern sichere, zuverlässige und zukunftsfähige Infrastrukturlösungen für alle lokalen und standortübergreifenden Netze (LAN, WLAN, VPN) sowie für zentrales, Cloud-basiertes Netzwerk-Design und -Management. Zu den Kunden zählen kleine und mittelständische Unternehmen, Behörden, Institutionen und Großkonzerne aus Deutschland, Europa und zunehmend weltweit. Der IT-Spezialist verzeichnet heute einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 270 Mitarbeiter, die meisten in der Unternehmenszentrale in Würselen.
      Kontinuierlicher Expansionskurs
      Durch eine kontinuierliche und nachhaltige Expansion konnte LANCOM Systems einen erfolgreichen Kurs einschlagen. „Ohne das Beteiligungskapital und die kompetente strategische Beratung der S-UBG sowie der anderen Investoren wäre unsere Entwicklung nicht in der Form möglich gewesen“, so Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der LANCOM Systems GmbH. „Gemeinsam haben wir 2002 die Chancen erkannt und sie in der richtigen Stunde genutzt.“

      button image button image

        10.10.2016 Unser Portfoliounternehmen aquila biolabs im Interview mit Klenkes Hochschule

        Das Startup aus Baesweiler über  harte Arbeit,  das nötige Quäntchen Glück und Erfahrungen “to be an entrepreneur”

        12.09.2016 S-UBG beim Meeting Mittelstand des BVMW

        Unternehmensnachfolge im Mittelstand

        Allein in Deutschland werden bis 2018 rund 135.000 Unternehmen zur Übernahme anstehen. Aber nicht jeder Unternehmer ist in der glücklichen Lage, einen Sohn oder eine Tochter zu haben, die in der Lage sind, das Unternehmen erfolgreich weiterzuführen. Die Folge: Ein externer Nachfolger muss her.

        Gar nicht so einfach: Laut einer Einschätzung von 2013 finden 40 Prozent der Unternehmer und sogar 46 Prozent der möglichen Nachfolger nicht den passenden Partner. Das kann viele Gründe haben. Entweder kann der Unternehmer „nicht loslassen“ oder er fordert einen überhöhten Kaufpreis. Oder der Übernahmekandidat ist zu ungenügend ausgebildet und unterschätzt die kommenden Aufgaben. In den meisten Fällen liegt es allerdings daran, dass die Übernahme nicht rechtzeitig vorbereitet wurde.

        Es heißt nicht umsonst: Drum prüfe, wer sich ewig bindet! Am besten ist es also, die Planungen für die Unternehmensnachfolge rechtzeitig – mindestens drei bis fünf Jahre – vor dem Übernahmezeitpunkt zu starten. Agieren in Netzwerken ist auch in diesem Zusammenhang ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Informationen und der Austausch von Entscheidern untereinander bekommen eine immer größere Bedeutung. Zukunftsorientierte Unternehmen suchen daher zunehmend Plattformen, um hier entsprechenden Input zu bekommen.

        Der BVMW bietet dafür unter anderem die Reihe MEETING MITTELSTAND an. Diesmal ging es hierbei um das Thema Mittelstand auf Partnersuche (in 3x 20 Min.: die Ausgangslage – ein Lösungsanbieter – ein Best Practice Beispiel (aus Mönchengladbach); hierbei ergänzt um eine kleine Podiumsdiskussion mit einem weiteren Beispiel aus Mönchengladbach). Keine langweiligen Selbstdarstellungen, sondern handfeste Informationen von Unternehmerkollegen gepaart mit viel Zeit für den Erfahrungsaustausch. Quelle: BVMW

         

          25.08.2016 Spannend: Das Portfolio des Seed Fonds Aachen

          PRECIRE Technologies ist Innovationsführer für Sprachanalysetechnologie. PRECIRE® dekodiert geschriebene und gesprochene Sprache und liefert faszinierende Einblicke in das Zusammenspiel von Persönlichkeit, Kommunikation und Verhalten. Die Software nutzt Sprache und Text, um ein valides Bild von Mitarbeitern, Kunden, Bewerbern und weiteren Gesprächspartnern zu zeichnen. PRECIRE®eröffnet so neue Wege zu intelligenter, individualisierter und effizienter Interaktion.

          Digital becomes human: Precire Technologies GmbH stellt sich und seine Technologie vor: Hier gehts zum Clip: https://www.youtube.com/watch?v=VCZzfTJRf-c

          15.07.2016 S-UBG Gruppe verkauft ihre Anteile an der aixigo AG

          Erfolgreiche Beteiligung endet nach 16 Jahren. Gemeinsam durch viele Unternehmensphasen

          Der Aachener S-VC Risikokapital-Fonds (Teil der S-UBG Gruppe) veräußert nach 16 Jahren Haltedauer seine Anteile an der aixigo AG an die Gesellschaft. Durch zwei Finanzierungsrunden mit Venture Capital in den Jahren 2000 und 2002 hatte die S-UBG Gruppe es der aixigo AG zunächst ermöglicht, den Grundstein für den Unternehmensaufbau zu legen und sich anschließend beständig weiterzuentwickeln. Markus Krückemeier, Prokurist der S-UBG, zeigt sich mit dem Verkauf zufrieden: „Unser Investment in die aixigo AG war ein Gewinn für alle Beteiligten. Gemeinsam haben wir auf dem bewegten Finanzmarkt auch zwischenzeitliche Tiefen erlebt, etwa das Platzen der New Economy-Blase, diese aber auch durch unsere Brückenfinanzierungen gut überwunden.“

          Die aixigo AG entwickelt institutsspezifische Beratungs- und Betreuungssoftware für alle Kundensegmente und Kanäle im Finanzvertrieb. Sie kombiniert hochkomplexe Berechnungen von Geldanlage- und Vorsorgeprodukten mit modernen Erkenntnissen aus der Anlegerpsychologie. So finden Kunden mit und ohne Beratung immer die Anlagelösung, die finanziell und emotional zu Ihnen passt.
          Die Aachener Wissenschaftler Prof. Dr. Rüdiger von Nitzsch, Christian Friedrich und Erich Borsch gründeten aixigo 1999 als Spin-Off der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Seither hat sich die Ausrichtung des Unternehmens sukzessive verändert und an die sich in ständiger Bewegung befindenden Finanzberatungsmärkte angepasst. aixigo ist heute mit über 90 Mitarbeitern ein führender Anbieter von Lösungen für Finanzberatung und -betreuung in der DACH-Region. „Die S-UBG Gruppe hat uns neben der reinen Finanzierung stets auch mit Beratung, Know-how und einem großen Netzwerk an Kontakten zur Seite gestanden“, sagt aixigo-Vorstand Erich Borsch. „Die Partnerschaft mit unseren Beteiligungsinvestoren war immer offen und vertrauensvoll.“
          Langzeitbeteiligung bei S-UBG keine Seltenheit
          „Die Beteiligung an der aixigo AG ist ein gutes Beispiel für unseren Grundsatz, in einem offenen zeitlichen Rahmen zu investieren und den Exit anzugehen, wenn er für
          alle Beteiligten gewinnbringend ist“, so S-UBG Vorstand Harald Heidemann. „Nach langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit beschreitet die aixigo AG nun mit einem Investment in die Online-Vermögensverwaltung einen neuen Weg.“
          Pressekontakt:
          S-UBG AG
          Humberto Duarte
          Markt 45-47
          D-52062 Aachen
          Tel.: 0241 – 4 70 56 – 0
          Fax: 0241 – 4 70 56 -20
          duarte@s-ubg.de
          s-ubg.de
          VOCATO public relations
          Corinna Bause / Karin Bönig
          Braugasse 12
          D-50859 Köln
          Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -13
          cbause@vocato.com; kboenig@vocato.com
          www.vocato-pr.de

          07.07.2016 KLANG:technologies GmbH erhält weitere Wachstumsfinanzierung

          Im Rahmen einer Folgefinanzierungsrunde beteiligen sich der Seed Fonds Aachen II sowie die neuen Investoren DSA Invest GmbH, KPV VC GmbH und ein Business Angel an der KLANG:technologies GmbH aus Aachen. Die Gesellschaft hat eine innovative Audiotechnologie entwickelt, mit der über herkömmliche Kopfhörer ein 3-dimensionales Klangerlebnis geschaffen werden kann.

          Die KLANG:technologies GmbH ist aus der Forschung am Institut für Technische Akustik der RWTH Aachen hervorgegangen und wurde 2014 gegründet. Mit den Mitteln aus der ersten Finanzierungsrunde, die im Juni 2014 u.a. mit dem SFA II als Leadinvestor abgeschlossen wurde, hat sich das Unternehmen als Anbieter im Markt für (semi-)professionelle Musiker mit einer interaktiven 3D-In-Ear-Monitoring-Lösung etabliert. Das In-Ear-Monitoring wird im Pro-Audio-Bereich immer häufiger verwendet, bringt jedoch bislang noch einige Nachteile mit sich. Da mit der Verwendung von Kopfhörern eine Abschottung des Musikers einhergeht, die zu einem unnatürlichen Klang führt, lässt dies keine räumliche Lokalisierung zu. Diese Nachteile bisheriger In-Ear-Monitoring-Systeme kann KLANG mit seiner Technologie überwinden. Die Produkte von KLANG sind bereits in renommierten Tonstudios, großen Kirchen und vor allem bei tourenden Live-Produktionen in Stadiongröße im Einsatz.

          Mit den Mitteln aus der nun abgeschlossenen Folgefinanzierungsrunde will KLANG das Geschäft im In-Ear-Monitoring-Markt weiter ausbauen, neue Produkte wie z.B. den KLANG:vektor (Sensor, der die Bewegung der Musiker misst und das Klangbild entsprechend anpasst) auf den Markt bringen und neue Geschäftsfelder erschließen. „Wir schätzen die vertrauensvolle, konstruktive Zusammenarbeit mit den KLANG-Geschäftsführern und sehen enormes Potential in der einzigartigen 3D-Audiotechnologie – insbesondere auch im Hinblick auf die Entwicklungen im AR- und VR-Bereich“, so Fabian Franzen, Senior Investment Manager beim Seed Fonds Aachen II.
          CEO und Mitbegründer Dr. Roman Scharrer erklärt „Wir haben bei unseren Investoren großen Wert auf strategisches Know-how und langjährige Geschäftsbeziehungen im Bereich der Hardware-Produktion, Software-Entwicklung und der Musikindustrie gelegt. Daher freuen wir uns, mit diesen Investoren und ihrer breit gefächerten Expertise eine wertvolle Bereicherung im Unternehmen zu haben.“ Markus Krückemeier, Geschäftsführer des Seed Fonds Aachen II, ergänzt: „Wir sehen das junge Unternehmen durch den Abschluss der Folgefinanzierungsrunde sehr gut aufgestellt und freuen uns, gemeinsam mit den neuen Gesellschaftern und Geschäftsführern zur weiteren erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft beitragen zu können.“
          Pressekontakt:
          VOCATO public relations
          Corinna Bause / Karin Bönig
          Braugasse 12
          D-50859 Köln
          Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -13
          cbause@vocato.com
          kboenig@vocato.com
          www.vocato.com

           

          30.06.2016 PIN-Event: Virtual Reality

          Echt spannend! Unser Virtual Reality Event gab Einblick in das intensive und emotionale Medium – eine Zukunftstechnologie, die gerade Realität wird.

          22.06.2016 S-UBG Gruppe mit positiver Bilanz 2015

          • 6,6 Mio. EUR flossen in Unternehmen aus der Region
          • Sehr gute Perspektiven für laufendes Geschäftsjahr

          Aachen, 22. Juni 2016 – Die S-UBG Gruppe  erwirtschaftete 2015 einen Jahresüberschuss von 0,6 Mio. EUR. Sie investierte in sechs mittelständische Unternehmen und baute damit ihr Portfolio deutlich aus. „Mit Investitionen in Höhe von 6,6 Mio. EUR haben wir unsere Finanzierungsaktivitäten für hiesige Unternehmen stark gesteigert. Es war für unsere Gruppe ein sehr gutes Investitionsjahr“, zeigt sich Harald Heidemann, Vorstand der S-UBG Gruppe, zufrieden. „Viele Unternehmer suchen in Private Equity eine Finanzierungsalternative zum Bankkredit oder eine Lösung für die Unternehmensnachfolge.“ Die S-UBG schüttet wie in den Vorjahren eine Dividende in Höhe von 12 Prozent auf das Grundkapital an die Aktionärssparkassen aus.

          Kapital für international tätigen Mittelstand ebenso wie für kleinere Firmen
          Zu den Investitions-Highlights 2015 zählte u. a. die Beteiligung an der Finanzierung der Papierfabrik Schoellershammer (Düren): Gemeinsam mit weiteren Investoren stellt die S-UBG hier einen Millionenbetrag für den Bau einer neuen Papierfabrik (PM 6) zur Verfügung. Weitere Investitionen flossen in Unternehmen aus der Medizintechnik, Klimatechnik sowie als Anschlussfinanzierungen in bestehende Beteiligungen. Eine langjährige Beteiligung aus dem Venture Capital Bereich (S-VC GmbH) wurde nach 15-jähriger Zusammenarbeit erfolgreich verkauft. „Eine solch lange Beteiligungszeit ist außergewöhnlich in der Private Equity-Branche“, sagt Heidemann. „Sie ist aber ein sehr gutes Beispiel für unsere Philosophie, dass wir partnerschaftlich und langfristig mit unseren Portfoliounternehmen zusammenarbeiten.“

          Gründungslandschaft in Aachen weiterhin stark
          Im Bereich Frühphasen-Investitionen tätigte der Seed Fonds II für die Region Aachen zwei Erst- und zahlreiche Folgefinanzierungen, u. a. in die aquila biolabs GmbH, Aachen und die SILEXICA Software Solutions GmbH, Aachen. „Anfang Juni endete außerdem unsere Beteiligung bei der QuinLogic GmbH nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit“, sagt Markus Krückemeier, Geschäftsführer der FM Fonds-Management für die Region Aachen Beteiligungs-GmbH, die die beiden Seed Fonds Aachen verwaltet. „Der Standort Aachen begeistert uns immer wieder mit seinen technologischen Innovationen aus Hochschulen und Forschungsinstituten. Wir sind froh um dieses unternehmerische Potenzial und tragen mit dem Seed Fonds Aachen dazu bei, aus Ideen erfolgreiche Unternehmen zu machen.“

          Positiver Ausblick für 2016
          Insgesamt ist die S-UBG Gruppe derzeit an 29 Firmen aus dem Raum Aachen Krefeld und Mönchengladbach sowie an 15 Firmengründungen in Aachen beteiligt. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen eine weitere Steigerung des Ergebnisses: „Der Beteiligungsmarkt in Deutschland ist stabil und im laufenden Geschäftsjahr konnten wir mit der Firma Fritz Ruck GmbH aus Eschweiler bereits den ersten Exit des Jahres abschließen“, sagt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG Gruppe. „Weitere Investitionen und Verkäufe sind in den kommenden Wochen und Monaten sehr wahrscheinlich.“

          Pressekontakt:
          S-UBG AG
          Humberto Duarte
          Markt 45-47
          D-52062 Aachen
          Tel.: 0241 – 4 70 56 – 0
          Fax: 0241 – 4 70 56 -20
          duarte@s-ubg.de
          s-ubg.de

          VOCATO public relations
          Corinna Bause / Birte Mibach
          Braugasse 12
          D-50859 Köln
          Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -15
          cbause@vocato.com; bmibach@vocato.com
          www.vocato-pr.de

          09.06.2016 Seed Fonds Aachen vermeldet ersten Exit

          SMS Group investiert in QuinLogic GmbH
          Erfolgreiche Beteiligung endet nach acht Jahren

          Der Seed Fonds Aachen I kann den ersten Exit vermelden: Der Fonds, der von den Experten der S-UBG-Gruppe gemanaged wird, veräußerte seine Minderheitsbeteiligung an dem Aachener Technologieunternehmen QuinLogic GmbH an die weltweit tätige SMS Group, Düsseldorf. Im Rahmen des Verkaufs sind alle Finanzinvestoren mit ausgestiegen. Die geschäftsführenden Gesellschafter Friedrich Lücking und Hans Peintinger und weitere Mitarbeiter bleiben unverändert Gesellschafter und unterstreichen damit Ihr Commitment zur QuinLogic.

          12.05.2016 Innovation made in Aachen

          Innovation made in Aachen

          Grünenthal und Adhesys Medical arbeiten gemeinsam an einer verbesserten Wundversorgung für Patienten

          Aachen, 12. Mai 2016 – Die beiden Aachener Unternehmensgruppen Grünenthal und Adhesys Medical geben heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung über die Vermarktung eines innovativen Wundklebers bekannt. Adhesys Medical Inc. ist die US-Tochter der in Aachen gegründeten Adhesys Medical GmbH, die 2013 auf Basis einer innovativen Technologieplattform gegründet wurde. Adhesys Medical hat – u.a. mit finanziellen Mitteln aus dem Seed Fonds Aachen – ein Produkt entwickelt, das eine Alternative zu herkömmlichen Verfahren zum Schließen von Operationswunden auf der Haut darstellt. Das forschende Pharmaunternehmen Grünenthal erwirbt mit der Vereinbarung die exklusiven Rechte zur Vermarktung des Produkts in Europa und Lateinamerika. Beide Firmen verfolgen das gemeinsame Ziel, ein Medizinprodukt auf den Markt zu bringen, das höchsten Standards entspricht. Wesentlich dafür ist die erfolgreiche Durchführung klinischer Studien, die nun gemeinsam vorangetrieben werden.

          Die Partnerschaft wurde im Rahmen der „Future Lab Gala“ der Stadt Aachen bekannt gegeben und gilt als beispielhaft für den Innovationsgeist der Region.

          Verbundenheit zum Standort
          „Wir freuen uns, dass wir im Jahr der Wissenschaft gemeinsam mit Adhesys Medical einmal mehr belegen können, dass Aachen eine echte Innovationsregion ist. Ein Start-up Unternehmen und ein international tätiges Pharmaunternehmen, beide mit Aachener Wurzeln, arbeiten künftig gemeinsam an einem neuartigen Produkt – das ist für alle Beteiligten etwas Besonderes. Für Grünenthal ist die Vereinbarung zudem ein weiterer wichtiger Schritt in den neuen strategischen Geschäftsbereich Krankenhausmarkt“, sagt Dr. Klaus-Dieter Langner, Chief Scientific Officer der Grünenthal Gruppe. Während der vergangenen fünf Jahre hat das Pharmaunternehmen insgesamt rund 131 Millionen Euro in Grundstücke, Gebäude und Produktionsanlagen am Standort Aachen investiert.

          Auch für Adhesys Medical ist der Standort Aachen von großer Bedeutung. Seit seiner Gründung im Jahr 2013 ist das Unternehmen auf über 10 Mitarbeiter gewachsen und plant im kommenden Jahr den Standort Aachen weiter auszubauen.

          „Die zukünftige Vermarktung unseres ersten Produktes stellt einen wichtigen Schritt für uns dar und wir freuen uns zusammen mit Grünenthal unseren innovativen Hautkleber in den Markt zu bringen“, sagt Marius Rosenberg, CEO und Gründer von Adhesys Medical. Derzeit entwickelt das Unternehmen zwei Produktlinien: einen biokompatiblen Wundkleber zur Anwendung auf der Haut, der nun durch Grünenthal vermarktet werden soll und einen biodegradierbaren Wundkleber zur Anwendung im Körper.

          Neuer Ansatz bei Wundverschluss
          Der neuartige Wundkleber dient dem Wundverschluss nach operativen chirurgischen Eingriffen. Er stellt eine Alternative zu gängigen Methoden des Wundverschlusses auf der Haut wie Nähen oder Tackern dar. Die auf Polyurethan basierende Technologie ist einzigartig und unterscheidet sich auf mehreren Dimensionen von bereits existierenden Anwendungen. Somit ist der Kleber für den Einsatz in einer Vielzahl chirurgischer Eingriffe geeignet.

          Aachener Partnerschaft birgt großes Potenzial
          Durch die räumliche Nähe begünstigt, birgt die Partnerschaft der beiden Aachener Unternehmensgruppen großes Potenzial. So passen die durch Adhesys Medical entwickelten chirurgischen Gewebekleber gut zur strategischen Neuausrichtung Grünenthals, das Krankenhausgeschäft zu verstärken. Im Oktober 2015 gab das Unternehmen die Zulassung von Zalviso® bekannt, einem intelligenten Applikationsgerät mit einem hoch wirksamen Schmerzmittel für Krankenhäuser, das für die Behandlung von akuten, mäßig starken bis starken, postoperativen Schmerzen bei Erwachsenen angewendet wird.

          adhesys foto

          Bild “Erfolgreiche Vertragsunterzeichnung zwischen Grünenthal und Adhesys Medical (v.l.n.r.): Ralf Radermacher, Senior Vice President Corporate Development & Licensing Grünenthal, Dr. Klaus-Dieter Langner, CSO Grünenthal Group, Marius Rosenberg, CEO Adhesys Medical und Alexander Schüller, President Adhesys Medical Inc., USA.” (Copyright: Grünenthal)

            09.05.2016 Große Sprünge erfordern Mut – und verlässliche Partner

            IMG_8790-001

            S-UBG und BVMW luden zur Eventreihe „Der Mittelstand bewegt sich“ in Mönchengladbach ein
            Jochen Schweizer – Unternehmer des eigenen Lebens
            S-UBG Aachen und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) versammelten über 200 Vertreter mittelständischer Unternehmen aus der Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach bei ihrer wiederkehrend stattfindenden Veranstaltung „Der Mittelstand bewegt sich“ – dieses Jahr im Hugo Junkers Hangar auf dem Flughafengelände Mönchengladbach. Vor 10 Jahren ging die S-UBG mit der Veranstaltungsreihe erstmalig an den Start, die sich immer mehr zu einer Plattform entwickelt hat, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen oder zum Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmern.

            Nach der Begrüßung durch Stefan A. Wagemanns, Leiter der BVMW-Wirtschaftsregion und einer kurzen Diskussion auf der Bühne mit Harald Heidemann und Bernhard Kugel, Vorstände der S-UBG AG, zur Unternehmensnachfolge mit Beteiligungskapital, sprach der bekannte Unternehmer, Abenteurer und Investor Jochen Schweizer als Motivationsredner zu den Gästen.
            In einem packenden Vortrag zum Thema „Unternehmer des eigenen Lebens“ ließ er seinen eigenen Werdegang Revue passieren und sprach über persönliche Höhen und Tiefen seines Unternehmerlebens. Die Botschaft: „Um etwas zu bewegen, muss man nicht nur mutig den ersten Schritt wagen, sondern auch durchhalten und weitermachen, wenn es mal nicht glatt läuft.“ „Diese Aussage passt zu jedem von uns Unternehmern“, bestätigt Harald Heidemann, Vorstand der Beteiligungsgesellschaft S-UBG, die seit fast 30 Jahren mittelständische Firmen in der Region finanziert. „Unternehmerische Ziele können sich verändern und manchmal ist das sogar notwendig, um wirklich erfolgreich zu sein“, führt er fort.
            Verlässliche Partner für den Mittelstand. Die S-UBG Aachen ist ebenso wie der BVMW ein verlässlicher Partner für die mittelständischen Unternehmen in der Region. Während sich der BVMW als „Stimme des Mittelstands“ in Politik und Gesellschaft sieht und als freiwilliges Netzwerk eine Plattform zum Erfahrungsaustausch unter den Unternehmern bildet, stellt die S-UBG im engen Verbund mit den Sparkassen der Region den mittelständischen Unternehmen und auch Start-ups Eigenkapital – beispielsweise für Wachstum und Entwicklung oder aber für die Unternehmensnachfolge – zur Verfügung. „Als Partner der Region versuchen wir das Know-how innerhalb unseres Netzwerkes zu bündeln und immer wieder Unternehmen innerhalb unseres Beteiligungsportfolios zusammenzubringen. Davon profitieren alle Seiten“, sagt Heidemann.

              26.04.2016 Logcom profitiert von dritter Finanzierungsrunde

              Gesellschafter investieren weiter

              Neue Investoren sichern breiten Markteintritt 

              Aachen, 26. April 2016 – Die „Seed Fonds II für die Region Aachen GmbH & Co. KG“ (Seed Fonds Aachen II) investiert gemeinsam mit der DSA Invest aus Aachen und neu hinzugekommenen Investoren erneut in die Logcom GmbH. Mit einer Series-C-Finanzierung soll ein schnellerer und breiterer Markteintritt für das Kommissioniersystem Picavi für Datenbrillen umgesetzt werden. Die Gruppe der Finanzinvestoren erweitert sich um den Venture Capital Fonds der S-UBG Gruppe (S-VC GmbH) sowie einen Business Angel. Schon 2013 und 2015 hatte sich der Seed Fonds Aachen II im Rahmen der Unternehmensgründung und des Markteintritts an der Logcom GmbH beteiligt.

              Datenbrillen revolutionieren Kommissionierung
              Die vor rund zwei Jahren gegründete Logcom GmbH hat ihr Datenbrillensystem Picavi erfolgreich am Markt eingeführt. Mit Picavi ist sie das erste Unternehmen weltweit, das Pick-by-Vision – die Kommissionierung mit Datenbrillen – von einer Vision zur marktreifen Lösung für die Intralogistik entwickelt hat.

              https://www.youtube.com/watch?v=jEpjUHzswT4

              Harald Heidemann, Geschäftsführer der FM Fonds-Management GmbH, betont: „Logcom ist ein Unternehmen mit großer Innovationskraft. Der Erfolg der vergangenen zwei Jahre zeigt, dass man mit Pick-by-Vision auf dem richtigen Weg ist.“ Das Start-up hat erst im März 2016 den von der Initiative Mittelstand ausgeschriebenen Innovationspreis-IT für Picavi erhalten.

              Ziel: Logcom als First Mover am Markt etablieren
              Picavi hat bereits in der Praxis überzeugt: Mehrere große international agierende Unternehmen haben diese Datenbrillen in ihre Lagerlogistik integriert, darunter auch der Aachener Kosmetikhersteller Dr. Babor GmbH & Co. KG sowie die Steel Service Krefeld GmbH. Weitere Kundenanfragen bestätigen Logcom die ausgeprägte Marktreife der Kommissionierungstechnologie. „Die erneute Investition unserer Finanzpartner verleiht uns zusätzlichen Antrieb. Nur so können wir unsere Strategie als Produktpionier konsequent weiterverfolgen“, so Dirk Franke, Geschäftsführer der Logcom GmbH. „Wir wollen auf die steigende Wettbewerbsdynamik reagieren und uns als relevanter Player international etablieren, insbesondere im europäischen Ausland und in Nordamerika.“

                19.04.2016 S-UBG verkauft Anteile an der Fritz Ruck GmbH

                •    Erfolgreicher Exit nach fünf Jahren Beteiligung 
                •    Ruck plant großes internationales Wachstum  

                Aachen/Eschweiler, 19. April 2016 – Die Beteiligungsgesellschaft S-UBG AG aus Aachen hat ihre Gesellschaftsanteile an der in Eschweiler ansässigen Fritz Ruck GmbH an das Unternehmen MID Labs Inc. aus San Leandro, Kalifornien/ USA, veräußert.
                Die S-UBG war seit 2011 an dem MedTech-Unternehmen beteiligt und hat die Markteinführung eines modular aufgebauten Augen-Operationssystems begleitet, das den individuellen Bedürfnissen eines Operateurs angepasst werden kann. „Mithilfe unseres Eigenkapitals konnte die Fritz Ruck GmbH ihre neuen Operationssysteme fertigstellen und in den Markt einführen“, erklärt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG. Er führt fort: „Der neue Käufer aus den USA ist nun der perfekte Partner für die Fritz Ruck GmbH, um das internationale Wachstum zu unterstützen und den Erfolg der Firma fortzuführen.“ 

                Ausblick auf Wachstum
                „Im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie haben wir einen M&A-Berater beauftragt einen Käufer zu finden, der die nächsten Wachstumsschritte des Unternehmens begleitet und somit den Exit einzelner Gesellschafter ermöglicht“, erklärt Michael Ruck, Hauptgesellschafter der Fritz Ruck GmbH, der zukünftig als Vorsitzender in den Beirat der Gesellschaft wechselt und die alleinige Geschäftsführung seinem langjährigen Geschäftsführungskollegen Marc Juiry Bunge anvertraut.

                Innovationen für die Augenchirurgie
                Die Fritz Ruck GmbH ist seit 1981 im Bereich der intraokularen Augenchirurgie tätig. Heute hat das mittelständische Unternehmen 65 Mitarbeiter und ist europaweit der einzige Hersteller, der neben den Operationssystemen auch ein Vollsortiment von Handelsprodukten für den Chirurgen anbietet. Einsatzgebiete der Produkte sind vor allem die Bereiche Katarakt – besser bekannt als Grauer Star – und Vitrektomie (Glaskörper- bzw. Netzhautchirurgie). 

                Um das innovative Operationssystem weltweit vertreiben zu können, verfolgt Ruck nun eine Internationalisierungsstrategie, die erheblichen Kapitalbedarf erfordert. „Die Produkte der MID Labs Inc. und die neuen Systeme von Fritz Ruck ergänzen sich zu einem vielseitigen Produktportfolio. In der MID Labs Inc. haben wir den passenden Partner gefunden, der den weltweiten Vertrieb für unsere Systeme ermöglicht und uns durch seine Kompetenzen im Bereich F&E auch bei Sortimentsvertiefungen unterstützt“, sagt Bunge. 

                Pressekontakt:
                S-UBG AG
                Humberto Duarte
                Markt 45-47
                D-52062 Aachen
                Tel.: 0241 – 4 70 56 – 0
                Fax: 0241 – 4 70 56 -20
                duarte@s-ubg.de
                s-ubg.de 

                VOCATO public relations
                Corinna Bause / Birte Mibach
                Braugasse 12
                D-50859 Köln
                Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -15
                cbause@vocato.com; bmibach@vocato.com
                www.vocato-pr.de 

                Über die S-UBG Gruppe:
                Die S-UBG Gruppe, Aachen, ist der führende Partner bei der Bereitstellung von Eigenkapital für etablierte mittelständische Unternehmen (S-UBG AG) und junge, technologieorientierte Start-ups (S-VC GmbH) in den Wirtschaftsregionen Aachen, Krefeld und Mönchengladbach. Die S-UBG AG investiert in Wachstumsbranchen; eine hohe Qualität des Unternehmensmanagements ist für die Beteiligungsgesell¬schaft ein maßgebliches Investitionskriterium. 1997 gründeten die Gesellschafter¬sparkassen unter der S-VC GmbH einen Early-Stage-Fonds, um Start-ups zu finanzieren. 2007 kam der Seed Fonds I Aachen hinzu, der das Angebot um Beteiligungskapital für technologieorientierte Unternehmensgründungen erweitert. Nach dessen Ausfinanzierung wurde 2012 ein neuer Fonds (Seed Fonds II Aachen) aufgelegt. Die S-UBG-Gruppe ist derzeit an über 40 Unternehmen in der Region beteiligt und nimmt damit einen Spitzenplatz in der Sparkassen-Finanz-Gruppe ein. Weitere Informationen: s-ubg.de 

                21.03.2016 Portfoliounternehmen des Seed Fonds II Aachen ausgezeichnet

                Logcom GmbH erhält Innovationspreis-IT
                Aachen/Herzogenrath, 21. März 2016 – Die Logcom GmbH erhält für ihr Kommissioniersystem Picavi den Innovationspreis-IT in der Kategorie Industrie & Lo-gistik. Der Preis der Initiative Mittelstand, der in diesem Jahr unter der Schirm-herrschaft der TÜV Informationstechnik GmbH stand, wurde auf der CeBIT in Hannover verliehen. Bewertungskriterien in den 38 Kategorien sind Innovations-grad, genereller Nutzen und Mehrwert für den Mittelstand.

                Erste Pick-by-Vision-Lösung im Echtbetrieb
                Picavi, die Datenbrille von Logcom setzt neue Standards in der Lagerlogistik: Sie ersetzt bei der Systemlösung Papierlisten oder bisherige Techniken wie Scanner, Pick-by-Light oder Pick-by-Voice. Die Lösung ist effizient, schnell und sicher und garantiert freie Hände bei der Kommissionierung. Mehrere große, international agierende Unternehmen nutzen Picavi bereits bei der täglichen Arbeit.
                Der Seed Fonds II Aachen (SFA II) ist seit Ende 2013 gemeinsam mit DSA Invest an Logcom beteiligt. Im Juni 2015 wurde die Finanzierung nochmals aufgestockt. „Wir gratulieren der Logcom zu dieser tollen Auszeichnung“, sagt Harald Heide-mann, Geschäftsführer der FM Fonds-Management GmbH, die die operative Führung des SFA II übernimmt. „Wir sind stolz darauf, dass die Innovationskraft unseres Portfoliounternehmens gewürdigt wurde. Das zeigt, dass die Entwicklung der Logcom GmbH weiter auf dem richtigen Weg ist. Wir gehen davon aus, dass diese neue Technologie den Markt für Kommissionierungssysteme revolutionie-ren wird.“

                Pressekontakt:
                FM Fonds-Management für die
                Region Aachen Beteiligungs-GmbH
                Harald Heidemann, Geschäftsführer
                Markt 45-47
                D-52062 Aachen
                Tel.: 0241 – 47056 – 24
                heidemann@seedfonds-aachen.de
                seedfonds-aachen.de

                VOCATO public relations
                Corinna Bause / Birte Mibach
                Braugasse 12
                D-50859 Köln
                Tel.: 02234 – 60 198 -19 / -15
                cbause@vocato.com /
                bmibach@vocato.com
                www.vocato-pr.com

                 

                24.02.2016 PIN Jahresauftakt – Power up your life

                Unternehmer der Region: Mit weniger Stress ins neue Jahr
                • Jahresauftaktveranstaltung des PIN e. V.
                • Inspiration durch Gesundheitsexperten Dr. Michael Spitzbart

                Vitalität, Ernährung und effektive Stressbewältigung – diese Themen zählen auch für Manager zu den guten Vorsätzen am Jahresanfang. Deshalb konnte der Vortrag, den Dr. Michael Spitzbart vor dem S-UBG-Unternehmernetzwerk PIN e. V. am vergangenen Freitag hielt, auch so manchen inspirieren.
                Zum Jahrestreffen begrüßte die Aachener Beteiligungsgesellschaft S-UBG rund 80 Unternehmerinnen und Unternehmern aus Start-ups und Mittelstand in der Aachener Event Location „Charles“. Sie alle sind organisiert im PIN e. V. (Partner im Netzwerk): Das Unternehmernetzwerk versammelt mehrmals im Jahr alle Partnerunternehmen der S-UBG aus der Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach zum Austausch von Erfahrungen und Geschäftskontakten.
                „Proteo = Ich gehe voran“
                Der Vortrag des bekannten Orthomolekular-Mediziners Dr. Michael Spitzbart lieferte zumindest Denkanstöße für mehr Gesundheit, Energie und Lebensfreude. Stressbewältigung spiele nicht nur für den Manager selbst, sondern auch im Unternehmen eine Rolle: Gerade Führungskräfte sollten auch erkennen, wenn zu viel Druck auf ihren Mitarbeitern laste. Ganz in diesem Sinne heiße eines der wichtigsten Leistungshormone auch Protein – vom griechischen „proteo“, ich gehe voran.
                Das Unternehmernetzwerk PIN e. V. hat auch 2016 wieder zahlreiche Veranstaltungen, Coachings und Workshops sowie kulturelle und gesellschaftliche Events geplant. „So gelingt es uns immer wieder, unsere Partner an einen Tisch zu bringen und sich unter Gleichgesinnten auszutauschen“, erklärt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG Gruppe Aachen.

                button image button image button image button image button image button image button image button image button image button image

                  16.02.2016 Erstfinanzierung für Medizintechnik-Startup Hemovent

                  Mit diesem Kapital wollen die Gründer ihr innovatives und portables Herz- und Lungenunterstützungssystem zur Marktreife und CE-Zertifizierung bringen. Ein erster Prototyp existiert und funktioniert erfolgreich.

                  02.02.2016 TOP 50 Startups in Deutschland

                  Bei Gründerwettbewerben wurden in 2015 über 800 Start-ups mit besonders innovativen Ideen ausgezeichnet. Insgesamt gab es 145 Wettbewerbe, die 2,9 Mio. € Preisgelder ausgeschüttet haben. Das hat Für-Gründer.de in der Studie „Gründerwettbewerbe in Deutschland” ermittelt. Unser Seed Partnerunternehmen aquila biolabs landet auf Platz 7. Herzlichen Glückwunsch!

                  Hier gehts zur Studie